Manchester City Fans Foto: IMAGO / Shutterstock

Bluebay-Investmentchef

Gier nimmt oft kein gutes Ende

Eine weitere relativ ruhige Woche lang suchten die Asset-Preise nach einer Richtung. Starke US-Wirtschaftsdaten wurden von den Anlegern zunächst weitgehend ignoriert.

Impfkampagnen entfachen möglichen Wirtschaftsaufschwung

Die EZB-Sitzung in der vergangenen Woche offerierte wenig neue Informationen. Insgesamt dürfte das Gefühl aber nicht trügen, dass der Höhepunkt der pessimistischen Stimmung in Europa überschritten ist. Nachdem die Impfkampagnen an Fahrt gewinnen, dürfte eine weitere Belebung der wirtschaftlichen Aktivitäten in den kommenden Monaten zu erwarten sein.

Konjunkturelle Schwankungen im Mai bleiben verhalten

Unser Blick ist derzeit auf makroökonomische Trendkatalysatoren gerichtet: Die Sitzung des Offenmarktausschusses der US-Notenbank in der kommenden Woche wird wahrscheinlich nicht viel Neues bringen, da Jerome Powell mit der derzeitigen Lage vorerst zufrieden scheint. Im Mai erwarten wir jedoch einige Konjunkturdaten, die überraschend robust ausfallen könnten – in den kommenden Wochen dürfte das für ernste Gespräche zwischen den Mitgliedern des Offenmarktausschusses der Federal Reserve (Fed) sorgen.

Infolgedessen könnten erneut Spekulationen aufkommen, ob der Wendepunkt in Bezug auf geldpolitische Lockerungen überschritten ist. Vor diesem Hintergrund könnten sich im Mai Risiken für die Aktienmarkt-Rally aufbauen, obwohl es auf kurze Sicht verfrüht erscheint, Risikoaktiva mit langfristigen Investmentzielen in den Portfolios zusätzlich abzusichern. 

Wirtschaftswachstum ist mit Bedacht zu genießen

Dennoch gilt Vorsicht: In Bezug auf jüngste Exzesse bei einigen Marktteilnehmern dürften es die politischen Entscheidungsträger im Zuge des wieder anziehenden Wachstums darauf anlegen, Risiken für die Finanzstabilität mehr Aufmerksamkeit zu schenken. Die Gier scheint in den vergangenen Monaten in Teilen der Finanzmärkte überhandgenommen zu haben – sei es bei Kryptowährungen, dem Boom bei SPACs, NFTs („Non-Fungible Token“) und hoch gehebelten Großtrades einschlägiger Hedgefonds. Die anrüchige Geschichte um die geplante European Super League (ESL) führt jedoch erneut vor Augen, inwieweit Gier oftmals kein gutes Ende nimmt. In dieser Hinsicht sieht es danach aus, dass einige dieser neuen, Anlageklassen‘ besonders anfällig für eine Korrektur sein könnten, sobald sich der Marktzyklus dreht.

Mehr zum Thema
Deutschland über Vorkrisenniveau, Boom in den USABörsenwerte wachsen trotz Pandemie kräftig ANZEIGE6,6 MILLIARDEN SCHWERER MULTI-ASSET-FONDSFür die konjunkturelle Erholung gut aufgestellt Vermögensverwalter rät„Finger weg von SPACs“